Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V. - Portalseite

www.dicv-rottenburg-stuttgart.caritas.de

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Caritas-Preis für engagierte Journalisten ausgelobt
Stuttgart/Freiburg, 1. September 2015 - Zum 27. Mal zeichnen die beiden Diözesan-Caritasverbände Rottenburg-Stuttgart und Freiburg Journalisten für besonders gelungene Beiträge über soziale Themen und über die Lebenwirklichkeit von Menschen in Not aus. Der Caritas-Journalistenpreis 2015 besteht aus einem ersten und zwei zweiten Preisen und ist mit insgesamt 5000 Euro dotiert. Einsendeschluss ist der 1. November 2015.

 
Württemberger besonders spendenfreudig
Stuttgart, 26. August 2015 - Besonders spendenfreudig waren die Menschen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Im letzten Jahr spendeten sie 2.256.000 Euro für internationale Hilfsprojekte von Caritas international in Kriegs- und Krisengebieten. Das ist das drittbeste Ergebnis aller 27 deutschen Bistümer. Diözesancaritasdirektor Oliver Merkelbach zeigte sich sehr angetan.

 
Neue Handreichung für Ehrenamtliche
Stuttgart, 17. August 2015 - Mit der neuen Handreichung "Flüchtlinge begleiten" unterstützen Caritas und Diakonie in Baden-Württemberg ihre Ehren- und Hauptamtlichen. Auf über 50 Seiten werden Infos einfach und verständlich vermittelt, die für eine professionelle Unterstützung von Flüchtlingen notwendig sind.

 
Hyundai und Caritas setzen erfolgreiche Partnerschaft fort
Offenbach, 24. Juli 2015 - Seit 2004 besteht die Kooperation zwischen der Caritas und dem Automobilunternehmen Hyundai. Gemeinsam setzen sie bundesweit Initiativen um, um Chancengleichheit und Teilhabe von jungen Menschen zu fördern. Diese Partnerschaft wird nun bis zum 31.12.2016 verlängert. Den Vertrag haben Oliver Merkelbach, Caritasdirektor der Diözese Rottenburg-Stuttgart - stellvertretend für die Caritas in Deutschland - und Markus Schrick, Geschäftsführer von Hyundai Motor Deutschland unterzeichnet. Mehr ...

 
Armutspolitik soll Querschnittsaufgabe durch alle politischen Ressorts werden
Stuttgart/Freiburg 24. Juli 2015 - Die Caritas in Baden-Württemberg begrüßt es, dass erstmals ein Armuts- und Reichtumsbericht für Baden-Württemberg veröffentlicht wird. Aus der Sicht des katholischen Wohlfahrtsverbandes können die darin zusammengetragenen Daten und Fakten zu einer Versachlichung der Debatte über die Armutsproblematik im Land beitragen. Seit Jahren hat die Caritas einen solchen Bericht gefordert, der am Montag von der grün-roten Landesregierung zwei Monate später als ursprünglich geplant vorgestellt wird. Die Caritas erwartet nun konkrete und klare Handlungsoptionen und Empfehlungen der Landesregierung, wie die Armut im Land, die sich insbesondere auch als Kinderarmut zeigt, bekämpft werden soll. Und zugleich hofft sie darauf, dass die Veröffentlichung des Armuts- und Reichtumsberichts zu einem stärkeren gesamtgesellschaftlichen Diskurs über das Thema Armut in Baden-Württemberg führen wird. Mehr ...

 
Genehmigungspraxis der DAK verunsichert Versicherte
Seit einiger Zeit kürzt die DAK Leistungen, zu denen sie als gesetzliche Krankenkasse verpflichtet ist, und sendet an hochbetagte kranke Versicherte Fragebögen mit der Aufforderung, die Namen der Menschen im Umfeld der Versicherten, Angehörige, Freunde oder Nachbarn anzugeben. Die DAK fragt ab, ob nicht diese Menschen die Krankenkassenleistungen erbringen könnten. Die DAK will damit Geld auf Kosten alter und kranker Menschen sparen. Dabei entfallen nur knapp über 2% der Gesamtausgaben der Krankenkasse auf diesen Bereich, der Krankenhausbehandlung vorbeugt und einen längeren Verbleib in der eigenen Häuslichkeit ermöglicht. Hier zu sparen wird fatale Folgen für die Gesundheit der Betroffenen haben. Das Geschäftsgebaren der DAK stößt auf Ärger und Unverständnis bei den Betroffenen, ihren Angehörigen, Pflegediensten und auch deren Spitzenverbänden. Mehr ...

 
Hilfe für Menschen auf der Flucht
Helfen Sie Menschen, die zu uns flüchten.
Am Puls der Zeit
Sie wollen immer topaktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie noch heute unseren kostenlosen Presse-Newsletter.
Mein Vermächtnis der Nächstenliebe
Caritas gegen Missbrauch
Stelle zu Schutz vor sexuellem Missbrauch durch Mitarbeitende soll Betroffenen helfen und ein Klima der Aufmerksamkeit und Verantwortung in Einrichtungen der Caritas schaffen.
Gründen Sie Ihre persönliche Stiftung!
Engagieren Sie sich!
Ihre Chancen im Freiwilligendienst