Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V. - Portalseite

www.dicv-rottenburg-stuttgart.caritas.de

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Caritas-Regionalkommission Baden-Württemberg fordert Refinanzierung des heutigen Tarifabschlusses
Karlsruhe/Stuttgart/Freiburg, 8. Oktober 2014 - Die Entgelte für rd. 40.000 Caritasmitarbeiter in Baden-Württemberg steigen am 1. Juli 2014 um 3 Prozent und am 1. März 2015 um weitere 2,4 Prozent, mindestens aber um 90 Euro. Der Urlaub wird einheitlich auf 30 Tage erhöht. Damit partizipieren die Mitarbeiter der Caritas in Baden-Württemberg an der allgemeinen Lohnentwicklung. Die Vergütungen der Caritasmitarbeiter liegen so weiter im oberen Lohnsegment in der Sozialwirtschaft. "Der Abschluss trägt dem Wert der sozialen Arbeit und der Mitarbeitergewinnung Rechnung" erklären Andrea Grass von der Mitarbeiterseite und Dr. Rainer Brockhoff von der Dienstgeberseite. Mehr ...

 
Ehrenamt trifft Geld - Handreichung und Handlungsempfehlungen zur Vergütung im Ehrenamt
Wesentlich für das Ehrenamt ist seine Unentgeltlichkeit. Was für Jahrzehnte leicht als "Magna Charta des Ehrenamts" durchging, gilt inzwischen nicht mehr ohne Weiteres. Scheint doch eine Vergütung von - ursprünglich unentgeltlichem - Engagement zunehmend nicht mehr als Widerspruch zum Ehrenamt zu gelten. Eine auch geringe stundenbezogene Vergütung wird vielmehr als interessanter Baustein betrachtet. Doch sorgt die Gemengelage von Übungsleiter- und Ehrenamtspauschale, von Geringfügiger Beschäftigung und Honoraren immer wieder für Kritik und Irritationen. Das Profil dessen, was landläufig als "Ehrenamt" bezeichnet wird, droht unscharf zu werden. Die neu erarbeitete 13-seitige Handreichung des DiCV Rottenburg-Stuttgart präzisiert die Begriffe "Unentgeltlichkeit" und "Vergütung" im Kontext von Ehrenamt. Sie klärt über die Formen von Vergütung sowie die rechtlichen Rahmen-bedingungen auf und benennt alternative Formen der Anerkennung. Sie wirft einen kritischen Blick auf die Folgen von Vergütung im Ehrenamt, formuliert Handlungsempfehlungen und benennt deren jeweilige Konsequenzen. Mehr ...

 
Wer einmal die Wohnung verloren hat, findet nur schwer eine neue
Stuttgart, 1. Oktober 2014 - Wer Michael Müller (Name geändert) auf der Straße begegnet, käme niemals auf die Idee, einem wohnungslosen Menschen gegenüber zu stehen: Er trägt eine gepflegte Hose mit Jacke und Shirt. Seine Haare sind kurz geschnitten, der Bart rasiert. Als Maler und Lackierer ist er seit einigen Monaten bei einer Zeitarbeitsfirma beschäftigt. Zuvor hatte er seinen Job verloren und konnte dann die Monatsmiete nicht mehr bezahlen. Er zog aus seiner Wohnung aus, ohne eine neue Wohnung zu haben. Jetzt ist er in einem Übernachtungsheim der Caritas untergekommen. Seit 2010 steigt die Anzahl der Personen kontinuierlich an, die trotz einer festen Arbeitsstelle am ersten Arbeitsmarkt keine Wohnung haben und in den Übernachtungsheimen für Obdachlose der Caritas Rottenburg-Stuttgart übernachten. In Ulm beispielsweise verzeichnete die Statistik im Herbst 2013 knapp 400 Menschen, rund 550 weitere Personen standen wegen Wohnungslosigkeit oder auch drohender Wohnungslosigkeit regelmäßig in Beratungskontakt mit der dortigen Caritas. Diese Zahlen sind um ein Drittel höher als noch 2010. Viele dieser Menschen sind verschuldet, so dass sie aufgrund ihrer finanziellen Verpflichtungen hohe Mietkosten und steigende Energiekosten nicht mehr stemmen können. Mehr ...

 
Caritas bittet unter dem Motto "Hier und jetzt helfen" um Spenden
Stuttgart/Freiburg, 17. September 2014. Unter dem Motto "Hier und jetzt helfen" wirbt die Caritas in Baden-Württemberg um finanzielle Unterstützung für ihre soziale Arbeit. In der landesweiten Sammlungsaktion vom 20. bis 28. September 2014 bittet der katholische Wohlfahrtsverband bei allen Bürgerinnen und Bürgern um Spenden. Mit einem landesweiten Netz von über 3.900 Beratungsstellen, ambulanten Diensten und stationären Einrichtungen mit mehr als 180.000 Plätzen in unterschiedlichen Hilfefeldern ist die Caritas in Baden-Württemberg nah an der Lebenswirklichkeit der Menschen dran. "Durch unsere tägliche Arbeit kennen wir die Sorgen und Nöte", so die beiden Diözesan-Caritasdirektoren Bernhard Appel (Freiburg) und Wolfgang Tripp (Stuttgart). "Die Erfahrung in unseren Diensten und Einrichtungen zeigt: In jeder Stadt und in jeder Gemeinde in Baden-Württemberg leben Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen Hilfe und Beistand benötigen." Mehr ...

 
Caritas in Baden-Württemberg schreibt 26. Journalistenpreis aus

Zum 26. Mal zeichnen die beiden Diözesan-Caritasverbände Freiburg und Rottenburg-Stuttgart Journalisten aus, die über soziale Themen berichten. Für die Caritas in Baden-Württemberg leisten sie einen wichtigen Beitrag, damit das Bewusstsein für die soziale Dimension in unserer Gesellschaft lebendig bleibt. Medienschaffende machen durch ihre Berichterstattung deutlich, dass im reichen Baden-Württemberg viele Bürger von Armut bedroht sind, soziale Ausgrenzung erfahren und am Rande unserer Gesellschaft leben. Mehr ...

Infos und Teilnahmebedingungen


 
"1000 neue Chancen": berufliche Entwicklung und moderner Arbeitsplatz
Stuttgart, 6. Mai - Mit der Kampagne "1000 neue Chancen" präsentiert sich die Keppler-Stiftung gemeinsam mit der Caritas in der Diözese Rottenburg-Stuttgart und fünf ihrer Mitgliedsorganisationen auf der Stuttgarter Messe "PFLEGE und REHA" (6. bis 8. Mai; Stand 4D62). Die Keppler-Stiftung als Teil eines Netzwerks aus katholischen Trägern aus allen Feldern der Sozialen Arbeit knüpft an den Themenschwerpunkt der Messe "Gemeinsam gegen den Fachkräftemangel" an. Sie spricht nicht nur qualifiziertes Personal für die Pflege an, sondern auch andere Berufsgruppen. Hierfür stellen die katholischen Arbeitgeber ihre Innovationskraft und ihre Stärken in den Mittelpunkt. Als Mehrwert nennen sie gute berufliche Chancen, einen modernen Arbeitsplatz und interessante Vielfalt.

 
Am Puls der Zeit
Sie wollen immer topaktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie noch heute unseren kostenlosen Presse-Newsletter.
Mein Vermächtnis der Nächstenliebe
"Sozial couragiert"
Der Ehrenamtsfonds von Caritas und Hyundai für ehrenamtlich tätige Gruppen der Caritas und ihrer Mitgliedsverbände ... Bitte bewerben Sie sich bis 30.09.2014
Caritas gegen Missbrauch
Stelle zu Kinderschutz und grenzachtendem Umgang soll Betroffenen helfen und ein Klima der Aufmerksamkeit und Verantwortung in Einrichtungen der Caritas schaffen.
Gründen Sie Ihre persönliche Stiftung!
Engagieren Sie sich!
Ihre Chance im Bundesfreiwilligendienst