Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V. - Infos für die Presse

www.dicv-rottenburg-stuttgart.caritas.de
Aktuell
Infos für die Presse
Caritas-Journalistenpreis 2014 - Ausschreibung
Kinderschutz
Stellungnahmen
"Leben ist angesagt"
Events
Publikationen
Ich möchte mehr Infos über ...
Download-Archiv

Diözesan-Caritasverband Rottenburg-Stuttgart, 30.03.2006

DiCV Rottenburg-Stuttgart/Barmherzige Brüder Trier: Caritas Krankenhaus Bad Mergentheim gestärkt durch zwei neue Gesellschafter

Barmherzige Brüder Trier, Caritasverband und Barmherzige Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul vereinbaren Zusammenarbeit

 

Stuttgart/Koblenz, den 30. März 2006 - Mit der Unterzeichnung eines neuen Gesellschaftervertrages am 21. März in Stuttgart besiegelten der Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Barmherzige Brüder Trier e. V. (BBT) ihre zukünftige Zusammenarbeit in der Trägerschaft des Caritas-Krankenhauses Bad Mergentheim. Der neue Gesellschaftervertrag tritt wie geplant am 1. April in Kraft. Als neuer Mehrheitsgesellschafter hält der BBT e. V. 51% der Anteile. Weitere Anteile gehen an die Genossenschaft der Barmherzigen Schwestern vom Hl. Vinzenz von Paul, die voraussichtlich ab Juli als dritter Partner die Trägerschaft verstärken sollen. Die genauen Eckdaten zum geplanten Einstieg wurden in Gesprächen zwischen den Vorständen am 28. März in Stuttgart vereinbart.

Mit dem Inkrafttreten des neuen Gesellschaftsvertrags ab 1. April endet die Geschäftsbesorgung für das "Caritas" durch die Vinzenz von Paul Kliniken gGmbH, die seit Juni 2005 im Auftrag des Diözesancaritasverbandes das Haus führte. Die Geschäftsführung erfolgt zukünftig durch die Mitglieder des Geschäftsführenden Vorstandes des BBT e. V., Bruder Alfons-Maria Michels, Ludwig Klarl und Werner Hemmes. Mit Dank an die Vinzenz von Paul Klinken gGmbH für die exzellente Arbeit in den vergangenen Monaten, sprachen die Träger dem Direktorium ihr Vertrauen aus und betonten, am bisherigen Kurs des Hauses konsequent anzuknüpfen. Das Direktorium, bestehend aus dem Ärztlichen Direktor Prof. Dr. Jürgen Kult, der Pflegedirektorin Elvira Schneider und der Seelsorgedirektorin Schwester Maria Regina, bildet weiterhin die Führungsspitze des Hauses. Der durch die Vinzenz von Paul Klinik gGmbH gestellte bisherige Geschäftsführer Rüdiger Looß steht auf eigenem Wunsch für eine weitere Zusammenarbeit nicht zur Verfügung, da er und der BBT e. V. hierfür keine gemeinsame Basis gefunden haben. Diese Aufgabe wird vorerst kommissarisch durch den derzeitigen Verwaltungsdirektor Michael Beck wahrgenommen. Verstärkt wird das Team des Direktoriums zukünftig durch einen Hausoberen, der im Direktorium insbesondere für die christliche und spirituelle Kultur des Hauses verantwortlich sein wird. Der neue Hausobere folgt Schwester Maria Regina, die altersbedingt im Sommer 2006 aus dem Direktorium ausscheiden wird.

"Ich bin erleichtert, dass wir nun nach vielen Monaten der Prüfung eine Lösung gefunden haben, mit der wir das Caritas in seinem christlichen Profil weiter schärfen und als Unternehmen wirtschaftlich in die Zukunft führen können" kommentierte Diözesancaritasdirektor Monsignore Wolfgang Tripp den Einstieg des BBT e. V. und der Barmherzigen Schwestern von Untermarchtal in die Trägerschaft. "Das Haus ist in der Region anerkannt und in seinen Versorgungsangeboten ausgezeichnet aufgestellt. Damit das so bleibt, braucht es eine klare Führungsstruktur, die die anstehenden strategischen Entscheidungen in Angriff nimmt. Dafür sind jetzt die Voraussetzungen geschaffen".

Eine erste Vorstellung des BBT e. V. für Mitarbeitende und Führungskräfte des Caritas ist für den 5. und 6. April in Bad Mergentheim geplant. Vorstandsmitglied Bruder Alfons-Maria Michels will gerade in der Einstiegsphase nichts überstürzen, "auch wenn jetzt sicherlich viele Mitarbeitenden wissen wollen, was dieser Wechsel konkret heißen wird." Doch hierzu bedarf es zunächst einer sehr gründlichen Phase des gegenseitigen Kennenlernens. "Sicher werden wir in den kommenden Wochen mit sehr konkreten und vielleicht sogar drängenden Fragen konfrontiert werden. Natürlich werden wir das prüfen und die notwendigen Entscheidungen treffen. Doch unser wichtigstes Ziel in der Einstiegsphase ist, das Haus und sein Umfeld umfassend kennen zu lernen und uns gemeinsam mit den Verantwortlichen ein umfassendes Bild über die Situation zu verschaffen. Auf dieser Grundlage können dann alle weiteren Schritte vereinbart werden"   beschreibt Michels die Planung für die ersten 100 Tage des neuen Gesellschafters.

Anfang Dezember 2005 entschied der Caritasrat der Diözese Rottenburg-Stuttgart, das traditionsreiche Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim zukünftig unter der gemeinsamen Trägerschaft des Caritasverbandes der Diözese Rottenburg-Stuttgart und des Barmherzige Brüder Trier e. V. zu stellen.

Seit der Gründung der Kongregation der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf 1850 durch den Seligen Peter Friedhofen, ist die Sorge für kranke, behinderte und alte Menschen wichtigster Auftrag der Brüdergemeinschaft. Aus dieser Wurzel heraus hat die Kongregation den Barmherzige Brüder Trier e. V. (BBT e. V.) als Rechtsträger und Betreiber seiner Einrichtungen gegründet. Als unternehmerischer Arm der Ordensgemeinschaft gehört der BBT e. V. heute mit 16 Einrichtungen und über 6.500 Beschäftigten in Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Nordrhein-Westfalen und nun auch Baden-Württemberg zu den bedeutenden Trägern sozial-karitativer Dienste der katholischen Kirche in Deutschland.

Weitere Infos zu diesen Themen: