Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V. - Handreichung 2014

www.dicv-rottenburg-stuttgart.caritas.de
Handreichungen zu den Caritas-Kampagnen
2016: Mach dich stark für Generationengerechtigkeit
2015: Stadt - Land - Zukunft
2014: Weit weg ist näher, als du denkst
2013: Familie schaffen wir nur gemeinsam
2012: Armut macht krank
2011: Kein Mensch ist perfekt
2010: Experten fürs Leben
2009: Soziale Manieren für eine bessere Gesellschaft.
2008: Achten statt Ächten
2007: Mach dich stark für starke Kinder.
2006: Integration beginnt im Kopf. Für ein besseres Miteinander von Deutschen und Zuwanderern.
2005: Arbeitslos 2005: Chancen statt Vorurteile.
2004: Soziale Berufe. Wir sehen uns.
2003: Zuschauen hilft nicht - Verantwortung ist weltweit.
2002: Psychisch krank.
2001: Einsam.

Caritas-Kampagne 2014:

Klimawandel, Konsumverhalten, Flucht - jeder trägt Verantwortung

Caritas thematisiert Zusammenhänge in einer globalisierten Welt

Berlin. Mit ihrer Kampagne 2014 setzt sich die Caritas in Deutschland für mehr Solidarität zwischen den Menschen weltweit ein. Gleichzeitig macht sie auf die Folgen der Globalisierung und die zunehmenden internationalen Abhängigkeiten aufmerksam. "Unser Verhalten in den reichen Ländern wirkt sich auf die Lebensbedingungen in armen Ländern aus. Jeder Einzelne kann durch seine Entscheidungen dazu beitragen, die Welt sozialer und gerechter zu machen", betonte Caritas-Präsident Peter Neher. In einer globalisierten Welt ende die Nachbarschaft nicht am eigenen Gartenzaun, sondern gehe über Ländergrenzen hinweg. Die weltweiten Verflechtungen konfrontierten die Menschen heute auch mit der Frage nach der individuellen Verantwortung.

Dies beinhalte beispielsweise auch das Konsumverhalten. Beim Kauf solle der Einzelne nachdenken, ob wirklich alle zwei Jahre ein neues Smartphone nötig sei. Auch die Frage, wo und unter welchen Bedingungen Produkte hergestellt würden, sei wichtig, um auf die Produktionsbedingungen in armen Länder Einfluss zu nehmen.

Auch im Bereich der Arbeitsmigration zeigen sich die globalen Verflechtungen. In der häuslichen Pflege helfen oft Frauen aus Osteuropa. "Diese Frauen sind für die Angehörigen hier eine große Entlastung, werden aber von den eigenen Kindern schmerzlich vermisst", machte Neher deutlich. "Die Politik hat auf diese Fragen noch keine Antworten gefunden und lässt die Betroffenen mit der Situation alleine." Die Caritas habe inzwischen Lösungen dafür entwickelt.

"Als Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche möchten wir an die besondere Rolle erinnern, die uns Menschen im Umgang mit der Welt zukommt: Verantwortungsvoll und fürsorglich mit allem Leben auf dieser Erde umzugehen", betont Neher.

Handreichung, Predigtvorschläge und Gottesdienstbausteine für Sie

Der Caritasverband und die Caritas-Konferenzen der Diözese Rottenburg-Stuttgart haben zur Kampagne 2014 eine eigene Handreichung herausgebracht, die Sie hier herunterladen können. Als speziellen Service erhalten Sie die Texte auch im Word-Format. 

 
Download
Handreichung 2014 im pdf-Format
 

 

 
Download
Handreichung 2014 im Word-Format