Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V. - Institutioneller Schutz vor sexuellem Missbrauch

www.dicv-rottenburg-stuttgart.caritas.de
Kinderschutz
Institutioneller Schutz vor sexuellem Missbrauch
Aktuelles
Prävention
Intervention
Aufarbeitung
Materialien

Institutioneller Schutz vor sexuellen Missbrauch - ein Anliegen von Kirche und Caritas

2010 begann die Aufdeckung von Missbrauchsfällen in Einrichtungen der katholischen Kirche. In der Folge entschloss sich der Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart, alles ihm Mögliche zu tun, um in seinen Einrichtungen und bei seinen Mitgliedern sexueller Gewalt vorzubeugen und sexuellen Missbrauch möglichst zu verhindern. Betroffenen in akuten Situationen soll schnell geholfen und Menschen unterstützt werden, die in der Vergangenheit Opfer von sexueller Gewalt waren.

Mit seinen Leitlinien zur Intervention, Prävention und Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch verpflichtete sich der Verband dazu, einen institutionellen, qualifizierten Schutz vor sexuellem Missbrauch einzuführen. Im Juni 2012 richtete er dafür die Stabsstelle Prävention/Kinderschutz (ab 2015 "Stabsstelle Schutz vor sexuellem Missbrauch") ein. Sie soll besonders Minderjährige, erwachsene Schutzbefohlene und Rat- und Hilfesuchende von karitativen Einrichtungen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart präventiv schützen.

Die Pädagogin, Theologin und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Gerburg Crone stößt Maßnahmen der Organisationsentwicklung im Bereich Prävention an und koordiniert Maßnahmen der Intervention und der Aufarbeitung.

Sie berät und unterstützt Einrichtungen bei eigenen Präventionsbemühungen.
Prävention

Sie hilft Menschen, die von Mitarbeitenden aus sozial-karitativen Einrichtungen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart sexuell missbraucht wurden, und den Zeugen solcher Vorfälle.
Intervention

Gerburg Crone unterstützt Menschen, die in der Vergangenheit Opfer sexuellen Missbrauchs wurden. Darüber hinaus hilft sie Einrichtungen, in denen Übergriffe gemeldet wurden, mit diesem institutionellen Versagen und der Schuld umzugehen.
Aufarbeitung

Mehr Informationen finden Sie im aktuellen Jahresbericht.
Jahresbericht